Was ist Ergotherapie?

Ergotherapeutische Behandlungen sind Heilmaßnahmen, die in vielen unterschiedlichen Bereichen ihre Anwendung finden. Die Arten der Heilmaßnahmen sind daher vielfältig, haben aber alle eine gemeinsame Zielsetzung: Ziel ist eine größtmögliche Selbständigkeit im schulischen, beruflichen und privaten Alltag zu erlangen, bzw. wieder zuerlangen

Behandlungsgrundlagen und Maßnahmen dieser Praxis sind:

  • Behandlung nach Bobath
  • kognitiv therapeutische Übungen nach Perfetti
  • sensorische Integrationstherapie
  • Hirnleistungstraining
  • ADL-Training (Aktivitäten des tägl. Lebens)
  • Hilfsmittelberatung
  • Beratung zur Wohnraumanpassung
  • Physiotherapie

Wobei kann mir Ergotherapie helfen?

 

Störungen der / des

  • allgemeinen Entwicklung
  • Grob- und Feinmotorik
  • Wahrnehmung
  • Sensomotorik
  • Koordination von Bewegungsabläufen
  • Hirnleistungsfähigkei
  • Konzentration
  • Aufmerksamkeit
  • Ausdauer und Belastbarkeit
  • psychischen, emotionalen und sozialen Fähigkeiten Verhaltens (z.B. Hyperaktivität, Angstzustände, Aggressivität, Passivität, erhöhte Abwehrreaktion)
  • Lernfähigkeit (Lese-Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie)

 

pädiatrischen Erkrankungen

  • Ehemalige Frühgeburt
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom mit und ohne Hyperaktivität (ADHS/ADS)
  • Anfallsleiden
  • Hirnfunktionsstörungen
  • Frühkindlicher Autismus
  • Spina bifida
  • Kiss-Syndrom
  • Schädelhirntrauma
  • Syndrome (z.B. Down-Syndrom)

neurologischen und geriatrischen Erkrankungen

  • Apoplektischer Insult (Schlaganfall)
  • Multiple Sklerose
  • Hirnverletzungen (S-H-T)
  • Morbus Parkinson
  • hirnorganisches Psychosyndrom (Hobs)
  • rheumatische Erkrankungen
  • Morbus Alzheimer
  • senile Demenz
  • Altersdepression

psychischen und psychosomatischen Erkrankungen

  • Schizophrenie
  • endogene Depression
  • Neurosen (z.B. Angstneurose, Phobie)
  • Suchtkrankheiten (z.B. chronischer Alkoholismus)